Tehran No° 4 slash Shiraz No° 1

Letztens war Frau J. zu Besuch und wir stellten beide fest, dass es uns mit gemeinsamen Erinnerungen so geht, als ob es nie wirklich passiert wäre und wir alles nur geträumt hätten. So geht es mir manchmal mit der Reise in den Iran. Bis auf die Erinnerungen, die ich verinnerlicht habe, wie z.B. der Geschmack des Joghurts mit frischen Kräutern oder die Stille und Weite beim Betreten der Vakil Moschee.

In Tehran besuchten wir noch weitere Paläste, den Grünen und den Weißen Palast, aber ich mag keine Fotos von Palästen mehr posten, von alten französischen Möbeln oder hübschen Spiegeln. Alte französische Möbel kann ich auch in Paris sehen oder in Wien. Aber ein altes Badehaus oder einen Bazaar?

Wir brachen früh aus Tehran auf Richtung Shiraz und wurden beim Einsteigen in den Flieger mit einem wunderbaren Sonnenaufgang belohnt. Shiraz war gefühlt eine Erholung, viel weniger Verkehr, kürzere Strecken, weniger Smog, aber letzteres nur gefühlt. Es ging direkt auf den Vakil Bazaar, in ein ehemaliges Badehaus und eine Moschee und zu guter letzt gab es dann auch noch Dizi im Schneidersitz und einen Brotbäcker bei der Arbeit. Die Bilder dürfen für sich sprechen…

Oh – ja fast vergessen – das Grab von Hafis oder Hāfez, wie es Persisch gesagt werden würde.  Aber von diesem Grab hat unsere italienische Freundin Frau D. viel viel bessere Fotos gemacht, zu sehen auf Ihrem Blog hier.

Morgen weiter mit Persepolis, einer lustigen Busfahrt und viel Türkis.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s