Der Frühling wird uns finden

Die Tage werden länger, das Tageslicht verändert sich. Damals in Schweden wußte ich um diese Zeit des Jahres – das Schlimmste liegt hinter uns. Dieses freudige Gefühl etwas hinter sich gebracht zu haben und sich der Anstrengung erst in diesem Moment bewusst werden. Ich verspüre es noch immer, obwohl dieses Kürzer-und-Länger-werden-der-Tage nicht mehr ganz so exessiv ist. Außerdem hoffe ich hier immer noch auf ordentlich Schnee, etwas das in Stockholm nie zu fehlen schien. Unvergessliche meterhohe Schneehaufen nachdem der Straßendienst eine Runde gedreht hatte, meterhohe Schneehaufen frei zum Spiel der Kinder.

Der Frühling naht und bald werden die Bienen wieder länger als nur für einen Reinigungsflug ausfliegen. Genug Zeit um zu überlegen welche Bienenfreunde wo angepflanzt werden sollen. Haselnuss und Weiden machen den Anfang. Genug Zeit um über Erweiterung und Erneuerung nachzudenken. Wie viele Völker wo hin und welches Material bekomme ich wann wo und zu welchem Preis. Genug Zeit um sich die Kursübersichten zur Fort- und Weiterbildung anzuschauen und sich anmelden. Und definitiv genug Zeit um sich in die Wonne der Frühlingsvorfreude hineinzuträumen. Oh, und Imogen Heap.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s